Skip to main content

Rechte Einschüchterungsversuche

Im Fokus von Neonazis - Eine aktuelle Broschüre der Opferperspektive in Brandenburg informiert über rechte Einschüchterungsversuche.

Die Strategie Titelbild der extremen Rechten, zivilgesellschaftliche Akteure und Politiker einzuschüchtern, die sich für Flüchtlinge und gegen Rechtsextremismus engagieren, ist nicht neu. Doch scheint es vermehrt solche Einschüchterungsversuche zu geben, wie der Rücktritt der Bürgermeisters in Tröglitz zeigt. Selbst bekannte Politiker wie Bodo Ramelow oder Petra Pau geraten ins Visier.

Die Broschüre stellt verschiedene Bedrohungsszenarien vor (auf der Straße, zu Hause oder im Büro, im Internet oder bei Veranstaltungen) und gibt Hinweise, wie man in solch einer Situation am besten vorgeht, welche rechtlichen Schritte möglich sind, und wo man Hilfe bekommen kann. Die Broschüre kann auf der Webseite der Opferperspektive herunter geladen werden.